FDP Waldbröl

ASCHENBERG-DUGNUS: Von nicht geimpften Kindern geht eine Gefahr aus

Zur Debatte über eine Impfpflicht erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Christine Aschenberg-Dugnus:

„Man kann es nicht oft genug wiederholen: Von nicht geimpften Kindern geht eine Gefahr für die Gesundheit aus. Das betrifft nicht nur das Kind selbst, sondern auch Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht selbst geimpft werden können. Der sogenannte ‚Kohortenschutz‘ wird geschwächt. Besonders erschreckend ist, dass über vier Prozent der Kinder nicht die notwendige zweite Masernimpfung erhalten. Deutschland liegt hier deutlich unter der WHO-Quote. Dies zeigt das Problem der Impfmüdigkeit und auch Impfvergesslichkeit in Deutschland. Eine Impfpflicht kann aus Sicht der FDP-Fraktion nur als Ultima Ratio dienen. Notwendig sind niedrigschwellige Angebote beispielsweise in den Schulen, auch Erinnerungsschreiben durch Krankenkassen können helfen. Zuvorderst brauchen wir gezielte Informationskampagnen und eine verstärkte Aufklärung."