FDP Waldbröl

FDP sieht Demokratiegrundsatz mit Füßen getreten

Greb: Bürger hat nun keine Wahl mehr

Zur Veröffentlichung des gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von CDU, SPD, UWG und Grünen nimmt der Fraktionsvorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Herbert Greb Stellung:

„Wir als FDP Waldbröl lehnen, unabhängig von der Person, einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von CDU, SPD, UWG und Grünen ab. Wenn 100%, der im Rat vertretenen Parteien nur einen gemeinsamen Kandidaten für die kommende Bürgermeisterwahl aufstellen, ist dies das Ende des politischen Wettbewerbs. Der Bürger hat keine wirkliche Wahl mehr. Falls sich doch ein Einzelbewerber aufstellen lässt, so wäre dieser sicherlich chancenlos.

Demokratie lebt von der Vielfalt an Ideen und handelnden Personen, welche vom Bürger einen Handlungsauftrag für eine gewählte Zeit erhalten. Dieser Grundsatz wird hier mit Füßen getreten. Wenn fünf Parteien im Rat vertreten sind, so sollten doch mindestens zwei oder mehr Kandidaten aus diesem Parteienspektrum hervorgehen, um den Bürger die Wahl zu ermöglich, den für sie geeigneten Kandidaten oder Kandidatin zum Bürgermeister zu berufen.“