FDP Waldbröl

FDP Waldbröl irritiert über neuen Bürgermeisterkandidaten

Waldbröl benötigt eine Waldbröler Stimme an der Spitze!

Zur Meldung, dass CDU und Grüne in Waldbröl mit Achim Bursche nun einen neuen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schicken kommentieren die Vorsitzenden der Waldbröler Liberalen, Sebastian Diener und Till Idelberger:

„Wir freuen uns und beglückwünschen, dass CDU und die Grünen mit Achim Bursche nun einen für sie geeigneten Bürgermeisterkandidaten gefunden haben. Damit hat das Auswahlverfahren endlich ein Ende gefunden und die Bürgerinnen und Bürger haben somit eine Wahl.

Dennoch finden wir es weiterhin schade, dass beide Parteien sich von vorneherein gegen eine gemeinsame und einheitliche Unterstützung der unabhängigen Kandidatin Weber gesträubt haben.

Durch die überregionale Ausschreibung tritt nun ein Unbekannter für Waldbröl als Kandidat an. Der aus Willich hinter Düsseldorf, stammende kandidierte zudem ebenfalls in seinem Heimatwahlkreis, scheiterte dort jedoch eklatant in der Vorauswahl.

Für die Liberalen, die die Waldbrölerin Larissa Weber bereits bei der letzten Kommunalwahl gemeinsam mit der SPD unterstützt haben, ist das Ergebnis der Ausschreibung ein trauriges. Dies belegt, dass CDU und Grüne keinen einheimischen Bürgermeisterkandidaten aus Waldbröl, für Waldbröl und mit Identifikation zu Waldbröl gefunden haben.

Wir sind uns einig: Waldbröl braucht eine Waldbröler Stimme an der Spitze des Rathauses.“